Imkerei Heidenreich

Kostbares aus der Natur

Seite 2 von 2

Wachsgewinnung – Wachsschleuder

Brutwaben, das sind die Waben, auf denen die Bienen ihre Brut aufziehen. Die Königin legt Eier in die Zellen, nach 21 Tagen schlüpft die fertige Biene. Nach jedem Brutdurchgang wird die Wabe ein bisschen dunkler.

Diese alten Waben werden neben Drohnenwaben und Wildbau regelmäßig aus den Kästen entnommen um möglichst junges Wabenmaterial in den Völkern zu haben. Brutwaben sind potentielle Krankheitsherde und schimmeln als Randwaben über den Winter oft.

Um das Wachs möglichst schnell und energieeffizient aus den Waben zu schmelzen haben wir uns die Wachsschleuder der Fa. Hamag gekauft. Der wesentliche Unterschied zu allen anderen verfügbaren Geräten ist, dass hier die Waben geschleudert werden. Das erhöht die Wachsausbeute enorm. Zudem sind die Waben und der Trester, die Rückstände, trocken. Das erleichtert die Reinigung der Holzrähmchen die wir wiederverwenden.

Aus diesem Wachs produzieren wir unsere Mittelwände.

Mittelwände 2018

Mittelwände nennen wir Imker Platten aus Bienenwachs mit leicht ausgeprägtem Wabenmuster von Arbeiterinnenzellen, selten auch von Drohnenzellen die etwas größer sind.

Warum machen wir das? Zum einen erleichtert es den Bienen insbesondere im Frühjahr den schnellen Wabenbau um die Frühtracht einzulagern. Zum anderen erhalten wir schöne, gleichmäßig ausgebaute Waben mit Arbeiterinnenbau die wir im Folgejahr als Brutwaben verwenden können.

Für jedes Volk benötigen wir zwischen 12 und 20 Waben pro Jahr. Diese Mittelwände gießen wir alle selbst und ausschließlich aus unserem eigenen Bienenwachs. Unser Wachs lassen wir regelmäßig auf Rückstände (z. B. Pflanzenschutzmittel, Bienenarzneimittel, usw.) untersuchen.

Willkommen

Neuere Beiträge »